Im April hatten Sonia von bysoneken und Miriam von mecki_macht zu einem Instanähabend aufgerufen. Ein virtuelles Treffen, wo alle Interessierten an einem Abend das gleiche Projekt nähen und dann ihre Fotos mit einem Hashtag auf Instagram verlinken. Wie ich las, wurde dies dort schon häufiger veranstaltet, immer mit einem anderem Thema. Dieses Mal sollte die Tasche Cambag Tessa von Crearesa genäht werden.

Ich finde, dass ist eine ganz tolle Idee. Gemeinsam nähen, ohne das Haus verlassen zu müssen. Spontan entscheiden können, ob man an diesem Abend Zeit hat oder nicht. Nähen zusammen mit lieben Mitnähern. Hört sich wirklich gut an. Doch leider konnte ich an besagtem Abend nicht teilnehmen. Aber genäht habe ich sie trotzdem, halt nur etwas später.

Den Taschenschnitt hatte ich mir schon ein paar Tage vorher besorgt, weil ich die kleine Umhängetasche wirklich gut finde. Sie ist sehr variabel, denn man kann sie, je nach Materialauswahl, elegant, sportlich, verspielt oder sportlich gestalten. Sie ist klein genug, um nicht als störend empfunden zu werden, und groß genug, um alles Wichtige zu verstauen. Und man kann sie in zwei Größen nähen. Und es gibt eine kleine Außentasche, was ich immer sehr nützlich finde.

Das Nähen ging mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung und den vielen gut erklärten Bildern gut von der Hand. Die zusätzlichen Tipps bei passender Gelegenheit waren sehr hilfreich.

Wenn man genau arbeitet und gut steckt, hat man auch bei den Rundungen überhaupt kein Problem, sondern es fügt sich fast von selbst zusammen.

Das Gurtband habe ich aus dem Taschenstoff auch selbst erstellt.

Meine Tasche war dann soweit fertig, nur musste ich leider noch auf passende Karabiner und Schieber warten, bis ich sie komplett fertig stellen konnte.

Meine Tasche ist sehr schlicht geworden. Sie passt eigentlich zu Allem und ich finde sie sehr schön. Die Nächste wird sicherlich etwas farbenfroher 🙂

 

 

 

Merken

Merken

Merken

%d Bloggern gefällt das: