Ich bin schon häufiger gefragt worden, was denn Zendoodle überhaupt bedeutet. Darum erst einmal eine Erklärung dazu:

Zentangle ist ein zusammengesetztes Wort aus dem japanischen Zen (Meditation) und dem amerikanischen rectangle (Viereck). Die trendige Zeichenmethode aus Amerika, auf ursprünglich 9 x 9 cm großen Karten, soll die Konzentration und die Entspannung fördern. Grob kann man sagen, die Karten werden mit einfachen Linien in unterschiedliche Bereiche geteilt und diese Teilbereiche mit unterschiedlichen Mustern gefüllt.

Doodle bedeutet: nebenher in Gedanken malen, kritzeln.

Zendoodle ist zusammengesetzt aus diesen beiden Wörtern. Also quasi eine gewählte Form in gekritzelter Art mit unterschiedlichen Mustern füllen. Der unregelmäßige Kantenverlauf gibt der Form zusätzlich das unverwechselbare Aussehen.

Eine neue Zendoodle-Plottdatei gibt es nun bei Cyncopia. Ein wunderschönes Seepferdchen. Voreingestellt sind drei verschiedene Farben, wobei man da beim Plotten ja sowieso sehr variabel ist. Gelandet ist es auf einer kleinen Handytasche, die ich mir lang schon mal nähen wollte.

Ich bin jedesmal aufs Neue fasziniert davon, wie sauber die Motive von Cyncopia erstellt sind. Mein Seepferdchen ist nur knapp 13 cm hoch und es gab trotz der unregelmäßigen Form und den vielen kleinen Muster keinerlei Probleme beim Schneiden. So liebe ich es.

Die Handytasche ist innen und außen aus Baumwollstoff und verstärkt mit Volumenvlies, damit das Handy auch gut geschützt ist.

Merken

Merken

Merken

%d Bloggern gefällt das: