Der Februar hat begonnen und damit auch der neue Monat für den Taschen-Sew-Along 2017 mit dem Thema Ordnungshelfer. Weil ich einige noch auf meiner ToDo-Liste stehen habe und mir sowieso noch ein paar Ordnungshelfer fehlen, hab ich mich gleich rangesetzt und genäht.

Wenn ihr näht, kenn ihr das bestimmt auch: überall fliegen die Nähmaschinennadeln herum. Und wenn man eine bestimmte sucht, findet man sie nicht. Deshalb habe ich mir ein Nähmaschinennadelboard (was für ein Wort 🙂 ) genäht.

Auf ein Stoffstück – passend zum Thema Nähen – habe ich 8 kleine Einstecktäschchen, mit Falte für mehr Spielraum, genäht. Die kleinen Schildchen aus Stoff habe ich passend mit Flexfolie beplottet und auch angenäht. Dann habe ich dicke Pappe mit dem Stoff bezogen und hinten Haken zum Aufhängen angebracht.

Nun kann ich meine ganze Nadeln sortieren und weiß immer wo sie sind. Benutzte Nadeln stecke ich an die Täschchen so lang ich sie nicht brauche. Das Board habe ich natürlich gleich an meiner Wand angebracht.

Beim Sortieren sind mir Quiltnadeln über den Weg gelaufen. Ich wusste nicht, dass es Quiltnadeln gibt, geschweige denn, dass ich welche besitze. Da muss ich mich doch glatt beim Quilt-Along mal informieren, ob die beim Quilten wirklich sinnvoll sind.

Es ist zwar keine Tasche im eigentlichen Sinne, aber das Board besteht aus kleinen Täschchen und deshalb wird es nun zum Taschen-Sew-Along 2017 verlinkt.

 

 

 

Hashtag: #taschensewalong2017

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

%d Bloggern gefällt das: